Die Freundschaft mit Kainach in der Steiermark

Ein erster Besuch der Oberfranken fand im Jahr 1983 in der Steiermark statt, in den darauffolgenden Jahren kam es immer wieder zu gegenseitigen Besuchen in unterschiedlichen Gruppengrößen.

In den letzten Jahren wurde es ruhiger, doch wie schon im Beitrag Besuch der Kainacher beschrieben wurde, geht es jetzt wieder richtig los mit der Freundschaft der beiden Ortschaften namens Kainach.

Ball der Feuerwehr 2023

Am 7. Januar 2023 fand bei der befreundeten Wehr in Kainach (Steiermark, Österreich) der Ball der Feuerwehr statt.

15 Vertreter unserer Wehr machten sich am Vortag auf den Weg um der Einladung zu dem Ball Folge zu leisten. Im Vorfeld wurden Unterkunft und Kleinbusse organisiert um möglichst zusammen reisen und übernachten zu können.

Gemeinsame Rast bei Passau

Die Anreise fand bei gemischten wetterlichen Bedingungen, aber flüssigem Verkehr, statt. Nach gut 7 Stunden Fahrt erreichte man kurz die Unterkunft, holte die Schlüssel ab und gleich ging es weiter ins Rüsthaus um sich mit den steirischen Kameraden zu treffen. Beim Treffen wurden Bilder verglichen und es kam heraus, dass man nun seit nahezu vierzig Jahren eine Freundschaft aufgebaut hat.

Treffen im Rüsthaus

Am Freitagabend konnten sich die Kameraden beider Orte im Stockschießen messen und wurden mit einer lokalen Spezialität, dem Eisenfleisch, verwöhnt.

Die steirische Landeshauptstadt Graz war Ziel nach einem gemeinsamen Frühstück. Hier konnte auf eine in Graz arbeitende Bekannte vertraut werden, die sich perfekt in Graz auskennt und zu vielen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten sprechfähig ist.

Gruppenbild am Hauptmarkt

Der Ausblick vom Schlossberg über die gesamte Stadt war herrlich, die Auffahrt mit dem Lift spektakulär und der Spaziergang vom Berg herunter gut machbar.

Ein Blick vom Schlossberg über Graz

Nach kurzer Erholung von der Grazführung ging es zum Ball der Feuerwehr im Gasthaus Bojer. Bei lokaler Musik von den Pagger Buam und reichlichst Getränken, u. a. dem Weißburgunder aus Ligist, wurden gemeinsam einige feierliche Stunden verbracht.

Die oberfränkischen Uniformträger

Leider nahte am Sonntagmorgen nach dem Frühstück und einem kurzem Treffen zum Verabschieden von den steirischen Kameraden schon die Heimfahrt, diesmal mit mehr Verkehrsaufkommen und gemischtem Wetter.

Die herrliche Aussicht bei der Heimfahrt

Man freut sich schon darauf, im Juli das Sommerfest der Feuerwehr zu besuchen und die Besucher sagen hiermit nochmals herzlichst Danke an alle, die den Besuch zu einem gelungenen gemacht haben!

Besuch der Kainacher

Von Freitag, den 2. September 2022, bis Sonntag, den 4. September, besuchten uns Feuerwehrkameraden aus dem gleichnamigen Partnerort Kainach in der österreichischen Steiermark. Die Verbindung der beiden Orte war schon vor Jahren sehr gut, konnte aber in den letzten Jahren nicht so gelebt werden. Um so mehr freuen wir uns, dass wir der Partnerschaft nun wieder einen neuen Schub verpassen konnten.

Für viele oberfränkische Kainacher war die Ankunft der Kameraden eine gelungene Überraschung. Beim Zusammensein mit den Kameraden wurde die Kerwa gleich gefühlt zu einem Familienfest – auch wenn der ein oder andere bislang noch nicht viel persönlichen Kontakt mit dem Gegenüber hatte.

Am Samstag, dem Tag, an dem kein offizieller Kerwabetrieb stattfand, wurde ein kleines Programm zusammengestellt. Nach dem Frühstück in Kainach brach man gemeinsam zur Stützpunktwehr nach Hollfeld auf um das Feuerwehrhaus und die Feuerwehrautos anzusehen. Herzlichen Dank an den Kommandanten der Feuerwehr Hollfeld, Martin Degen, und die Kameradin Eva Schick für die Zeit, die sich beide genommen haben um alle Fragen zu beantworten.

Im Anschluss ging es weiter nach Schederndorf zur Brauerei Will zu einer sehr kurzweiligen Führung durch die heiligen Hallen des Hopfen und des Malzes. Vielen Dank an dieser Stelle an Johannes Will für die Bereitschaft, uns seine Brauerei zu zeigen und an unseren Kameraden Jonas Hüttlinger für das Herstellen des Kontakts.

Nach einer Pause zur Erholung traf man sich am Abend wieder im Bürgerhaus zu Pizza und Gulaschsuppe zum Kainacher Feierabend. Hier überraschten die Gäste mit Schutzanzügen und Helmen, die in der Steiermark ausgesondert wurden und bestimmt eine gute Verwendung bei uns finden werden. Nach einer kurzen Ansprache vom 1. Vorsitzenden Daniel Herrmannsdörfer, 1. Kommandanten Harald Fick und Hauptbrandinspektor Wolfgang Scherz ging man über zum gemütlichen Zusammensein und der ein oder anderen Einlage an der Steirischen Harmonika.

Nach einem frühen Mittagessen am Sonntag mussten sich die Kainacher – nicht ganz freiwillig – wieder von den Kainachern trennen und sich auf die knapp 600 Kilometer lange Heimreise begeben.

Es geht ein herzlicher Dank an alle, die geholfen haben, den Kameraden den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.